Verladekräne

Ver­la­de­kräne für Roll­stühle bis zu 40 kg und 181 kg

Ver­la­de­kräne bie­ten die Mög­lich­keit, Geh­hil­fen (z.B. Rol­la­to­ren, Roll­stühle und Scoo­ter) ein­fach in einem Fahr­zeug zu ver­stauen. Die­ses Ver­la­de­sys­tem kann von Begleit­per­so­nen, aber auch von Roll­stuhl­fah­rern, die noch in der Lage sind, kurze Stre­cken ohne Geh­hilfe zurück­zu­le­gen, genutzt wer­den. Je nach Roll­stuhl– und Fahr­zeug­typ gibt es unter­schied­li­che Modelle.

Ver­la­de­kran für Roll­stühle bis zu 40 kg

Der Caro­lift 40 ist zum Ver­la­den von Geh­hil­fen und nicht elek­trisch betrie­be­nen Roll­stüh­len bis zu 40 kg geeig­net. Der Schwenk­vor­gang wird manu­ell vor­ge­nom­men. Das Heben und Sen­ken des Ver­la­de­krans erfolgt elek­trisch und wird durch eine Kabel­fern­be­die­nung gesteuert.

Verladekräne .

Ver­la­de­kran für bis zu 181 kg

Mit die­sem Ver­la­de­kran kann die Geh­hilfe elek­trisch geho­ben, gesenkt und geschwenkt wer­den. Die Ver­la­de­hilfe hat einen  20 cm aus­fahr­ba­ren Off­set– Kran­arm, mit dem die Geh­hilfe seit­lich vom Fahr­zeug auf­ge­nom­men wer­den kann. Damit ist die­ser Ver­la­de­kran bes­tens geeig­net, schwere Elek­troroll­stühle in ein Fahr­zeug zu befördern.

Verladekräne

Verladekräne


Kienzle Reha