Manuelles und elektrisches Rutschbrett

Manuelles und elektrisches Rutschbrett

Ein manuelles und elektrisches Rutschbrett erleichtert einer gehbehinderten Person das Ein- und Aussteigen in das Fahrzeug. Dabei überbrückt das Rutschbrett den Zwischenraum von Rollstuhl und Fahrzeugsitz. Die Montage kann sowohl auf der Fahrer- wie auch auf der Beifahrerseite erfolgen. Elektrisch höhenverstellbare Rutschbretter können zusätzlich auch als Aufstehhilfe genutzt werden.

Manuelles Rutschbrett

Das manuelle oder auch klappbare Rutschbrett wird an der B-Säule (Verbindung zwischen dem Boden und dem Dach an der seitlichen Mitte des Fahrzeuges) montiert. Während der Fahrt kann dieses Rutschbrett entweder in hochgeklappter Stellung positioniert oder aber auch einfach abgenommen werden. Das Rutschbrett ist höheneinstellbar um die ideale Position festlegen zu können.

DSC_7107 copiaDSC_7108 copiaDSC_7106 copia

Elektrisches Rutschbrett

Ein elektrisch höhenverstellbares Rutschbrett, das als Aufstehhilfe genutzt wird, kann mit Hilfe einer Fernbedienung auf die Höhe des Fahrzeugsitzes gefahren werden. Im Anschluss erfolgt der Transfer auf das Rutschbrett, das dann wiederum auf eine Höhe von ca. 80 cm hochgefahren wird und so den Fahrer beim Aussteigen unterstützt. Bei Fahrzeugen mit einer höheren Sitzposition (z.B. Minivans) kann das elektrische Rutschbrett auch als Einstieghilfe verwendet werden. Nach dem Transfer auf das Sitzbrett erfolgt die elektrische Einstellung auf die Höhe des Autositzes und im Anschluss daran das Umsetzen auf den Fahrzeugsitz.

Elektrisches Rutschbrett 2bs_02_RutschbrettElektrisches Rutschbrett 1


Kienzle Reha