Steuerungen für Sekundärfunktionen

Steuerungen für Sekundärfunktionen – Kabel-, Infrarot- und Funkfernbedienungen

Steuerungen für Sekundärfunktionen bzw. Multi Commander wie u.a. Blinker, Wischer, Licht und Hupe werden von Personen benötigt, die durch Einschränkungen einer Hand oder die Nutzung eines Handgas- Bremsgerätes und/oder eines Lenkradknaufs die Originalhebel während der Fahrt nicht sicher bedienen können. Diese Systeme erfüllen die Kriterien der Führerscheinauflage 35 (Angepasste Bedienvorrichtung).

Kabelfernbedienung

Kabelfernbedienungen werden mit unterschiedlichen Anzahlen von Sekundärfunktionen angeboten.  Im Fahrzeug wird die Kabelfernbedienung so positioniert, dass Personen, die physisch nicht mehr in der Lage sind die Originalhebel zu erreichen, die Sekundärfunktionen mit Hilfe eines Commanders bedienen können. Die Fernbedienung kann am Armaturenbrett, an der Tür, auf der Mittelkonsole, am Handgas- Bremsgerät, aber nicht am Lenkrad befestigt werden. Die Übertragung der Daten erfolgt durch ein Kabel.

Infrarotfernbedienung

Steuerungen für Sekundärfunktionen                               Steuerungen für Sekundärfunktionen

Wie beim Lenkradknauf wird eine Halterung fest am Lenkrad montiert. Diese Halterung dient als Vorrichtung für die Befestigung des Multi Commanders am Lenkrad. Über einen Infrarotsender werden die Signale an einen im Fahrzeug eingebauten Empfänger gesendet. Die Fernbedienung ist bei Fahrerwechsel abnehmbar. Die ergonomische Form ermöglicht ein entspanntes und sicheres Fahren.

Funkfernbedienung

Steuerungen für Sekundärfunktionen

Die Funkfernbedienung unterscheidet sich von der Infrarotfernbedienung in der Art der Übertragung der Signale, denn diese werden per Funk vom Sender an den Empfänger übertragen. Die Bedientasten sind bei dem hier bildlich dargestellten Modell beleuchtet.

Steuerungen für Sekundärfunktionen


Kienzle Reha